Scherf & Band

By: Lysi

21. Januar 2017

0 Comments

Categories:

Tags: , ,

Da surfe ich so durch diverse soziale Netzwerke und bekomme einen YouTube-Link angezeigt von einer Band namens „Scherf& Band“ aus Idstein, mit dem Titel “Bitte lüg mich an“. Nun ja, ich bin neugierig, arbeite bei einem Radio, man muss da einfach drauf klicken.  Und ich denk mir so…leider geil, mir gefällt es.  Erstmal anschreiben 🙂 Was soll ich sagen, ein lockerer, sympathischer Kerl, der sofort bereit ist mir auch ein kleines Interview zu geben welches ihr weiter unten lesen könnt.

 

Angefangen hat Daniel im Jahre 2010.Damals noch als Solo Künstler unterwegs. Es war jedoch schnell klar, dass das gewisse „ Etwas“ fehlte und so kamen Felix, Robin und Fabian dazu.

Meine Songs sind größtenteils autobiografisch, zumindest sind in vielen Textstellen Zusammenhänge zu mir, meinem Leben und meinen Empfindungen zu entdecken – quasi ein kleiner Seelentrip, da ich viel von mir und meinem Gefühlsleben, teilweise auch Gefühlschaos, preisgebe.

Viel erfährt man nicht, denn er lässt lieber die Musik für sich sprechen.

 

Bandbesetzung:

Daniel Scherf (Vocals / Rhythm-Guitar)

Felix Bücher (Lead-Guitar / Backing Vocals)

Robin Brandt (Bass)

Fabian Schrade (Drums)

 

Umso mehr freuen wir uns über das nachfolgende Interview 😀

Nicci, Rock-Inside:  Es soll ja Leute geben, die Scherf&Band noch nicht kennen. Stell doch mal bitte kurz die Band vor.

Daniel Scherf: Also, wir sind SCHERF & BAND, eine kleine Rockkapelle aus dem wunderschönen Idstein bei Frankfurt / Wiesbaden.

Ich bin Daniel, singe und spiele ein bisschen Gitarre und hab das ganze Projekt 2011 ins Leben gerufen. Anfangs hab ich das noch alleine gemacht…so als Singer / Songwriter nur mit Akustikgitarre und meiner Stimme…hab aber recht schnell gemerkt, dass mir bzw. den Songs da was fehlt und das ich eigentlich mehr Bock hab mit ‘ner Band abzurocken. Deswegen ging das dann ziemlich zügig, dass meine Jungs dazugekommen sind.

Das sind Felix Bücher an der Gitarre, Robin Brandt am Bass und Florian Hollingshaus  am Schlagzeug.

Joar…und seit 2012 ziehen wir jetzt ein bisschen durchs Land und machen Musik…
Nicci, Rock.Inside:  Wie habt ihr euch kennen gelernt?

Daniel Scherf: Hm, den Felix kenn ich noch aus der Schule. Wir haben früher auch schon zusammen in so ‘ner Coverband gespielt.

Robin haben wir 2012 bei einer Rockveranstaltung…ich glaube “Laut gegen Gewalt” hieß das, kennengelernt. Da hat er mit seiner ehemaligen Band gespielt. Damals gabs bei uns noch ‘nen anderen Basser. Jedenfalls fand ich Robin ziemlich lässig und auch seine Art zu spielen fand ich ziemlich cool und so kam das dann, dass er bei “SCHERF & BAND” angefangen hat.

Und Flo…den kenne ich über Felix…die zwei sind schon ewig befreundet und so kam das dann auch. Also…man kann sagen, dass wir 4 Freunde sind, die gemeinsam Musik machen.
Nicci,Rock-Inside: Wie würdest du euren Musikstil beschreiben?

Daniel Scherf: Puuh, also das find ich ist immer ‘ne schwierige Frage, da wir in kein Genre so hundertprozentig reinpassen. Es ist Alternative-Rock mit deutschen Texten und ein bisschen Pop-Appeal. Wir bedienen uns beim Schreiben und Komponieren der Songs nicht wirklich irgendwelchen Regeln und machen das so wie wir es in dem Moment fühlen. Deswegen kommen da teilweise mega ruhige Balladen wie z.B. “Heimweh” raus oder totale “In-die-Fresse-Nummern” raus.
Nicci, Rock Inside:  Hast du musikalische Vorbilder / Bands, die dich inspirieren?

Daniel Scherf: Dave Grohl! Definitiv,  Drummer bei Nirvana…einer der größten Bands ever…und jetzt Frontmann bei den Foo Fighters – das ist halt echt Champions League. – Ein geiler Typ!
Nicci, Rock-Inside: Dein erstes gekauftes Album?

Daniel Scherf: Mein erstes selbst gekauftes Album weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr.

Aber an die ersten und besten beiden Alben kann ich mich noch gut erinnern, da ich die von meinem Bruder zu Weihnachten geschenkt bekommen habe. Ich dürfte da so 7 oder 8 gewesen sein. Das waren von Manowar die “Into Glory Ride” und von Iron Maiden die “Live After Death”. Beide MEGA!
Nicci, Rock-Inside: Wie läuft der kreative Prozess des Musik schreiben/machen ab? Spontan oder Brainstorming?

Daniel Scherf: Sowohl als auch. Teilweise hat man den sog. “magic moment” – da machts “Boom” und man hat irgendne’ geile Textzeile oder Gitarrenriff am Start. Dann schreibt sich der Rest vom Song ziemlich locker von der Hand.

Teilweise sitzt man Wochen!!! – wirklich Wochen…und macht alles wieder neu, weil das nicht mehr gefällt oder ändert nochmal die Zeile oder die Stelle… Also so ganz pauschalisieren kann ich das nicht.

Der Prozess an sich ist allerdings recht ähnlich…bei uns steht meist der Text mit ‘ner Grundidee was die Akkordfolgen angeht. Dann spiel ich das den Buben im Proberaum vor und wir basteln gemeinsam den Song zusammen.

Und zwar so lange bis er ALLEN gefällt…ich hab kein Bock, Kompromisse eingehen zu müssen und den anderen geht’s ähnlich.

Ich finde alle sollten mit dem Song hundertprozentig zufrieden sein…wie sonst kann man annehmen, dass da draußen jemand ist, der das Ding abfeiert?
Nicci, Rock-Inside: Das peinlichste/ lustigste Erlebnis was einem oder mehreren auf der Bühne passiert ist?

Daniel Scherf: Ach da passieren eigentlich ständig lustige Sachen. So richtig peinlich war mir persönlich jetzt eigentlich noch nie etwas.

Was ziemlich lustig war…das war, als wir im April in Berlin gespielt haben.

Die Bühne dort im K17 ist recht flach…also die Leute, die ganz vorne stehen, können halt alles sehen und auch danach greifen was so auf der Bühne rumliegt. Jedenfalls haben wir angefangen zu spielen und nach der 1. Nummer fragt Felix: “Was spielen wir jetzt?” Und ich: Alter, du hast ‘ne Setliste!” Und er: Nein, die ist weg! Vorhin lag sie noch hier!”

Jedenfalls war auch sein Kapodaster weg, so dass wir “Heimweh” nicht spielen konnten UND an seinem Effektboard wurde herumgedreht…Hahaha! In dem Moment auf der Bühne biste schwer am Kochen, aber so im Nachhinein find ich’s echt sau lustig…
Nicci, Rock- Inside:  Gibt es schon einen Namen und einen VÖ Termin für das Debüt Album?

Daniel Scherf: Öhhh…also raus kommt es Ende September. Und heißen wird es “Alles Wird Gut”…
Nicci, Rock-Inside: Ab Oktober geht es ja mit Serum auf die “Kopfüber im Club”- Tour. Wie kam es dazu und wie bereitet ihr euch auf die Tour vor?

Daniel Scherf: Wir hatten letztes Jahr schon zweimal die Ehre, Support für Serum 114 spielen zu dürfen. Und ganz so kacke scheint es nicht gewesen zu sein, da wir ja jetzt die ganze Tour mitfahren. Läuft…würd ich sagen 🙂

Wir freuen uns alle schon total…auf jede Stadt! Auf jedes Konzert. Auf jeden, der diese Tour besucht.

Vorbereiten werden wir uns wie auf alle anderen Gigs auch – nur das diesmal im Vorfeld auch ein bisschen mehr Sport gemacht werden muss, damit man das konditionell auch gut auf die Kette bekommt.

Und vorher vielleicht nicht so viel Rauchen und Saufen…

Es wird auf jeden Fall fantastisch und ich kann nur jedem ans Herz legen:

Kommt rum!!!
Nicci, Rock-Inside:  Ich danke Dir für deine Zeit. Du hast das letzte Wort…

Daniel Scherf: Ja, erstmal DANKE an euch, dass ich hier ein paar Fragen beantworten durfte. Mir hat’s Spaß gemacht!

Und an euch da draußen: 1000 Dank an Jeden, der das jetzt auch tatsächlich bis hier unten durchgelesen hat.

Schaut mal vorbei, entweder im Netz oder noch besser live – und vielleicht ticken wir ja ähnlich und zwischen uns kann es was Ernstes werden! 😀

Wir würden uns freuen!

 

 

Wir wünschen der Band alles erdenklich Gute für die Zukunft.

Ein herzliches Willkommen bei Rock Inside an: Scherf&Band

 

Schreibe einen Kommentar

Your email is never published nor shared Required fields are marked *

*

15 − 2 =